Sie sind hier: Bücher

Die ganze Vielfalt im Schaffen des Landsberger Autorenkreises – hier kommt sie zum Ausdruck:
in Büchern voll mit Geschichten und Gedichten, Heiterem und Nachdenklichem, Vergangenem und Visionärem …

Anthologien des Landsberger Autorenkreises

Band 1   Ein Elefant am Bayertor. Verlag VirPriV 2006. 170 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3-935327-25-1  
Band 2

 
Literarisches Lechrauschen. Gereimtes und Ungereimtes, Erdachtes und Zugeflogenes.
Mit Zeichnungen von Lore Kienzl und Thomas Glatz.
Verlag BoD 2011. 208 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3-84237-826-1  
Band 3  Zwischen den Toren. Neu erkundete Lyrik und Prosa aus einer mitteilsamen Stadt. Mit Zeichnungen von Monika Bayerle, Günter Bohn, Max Dietz, Helmut Glatz, Thomas Glatz, Lore Kienzl und Franz Oberhofer. Landsberg am Lech 2015. 296 Seiten. ISBN 978-3-00-049727-8  

Bücher der Autoren

Monika Sadegor  Mit allen Sinnen. Gedichtband. München 2012, 145 Seiten  
Helmut Glatz  Mein Hut, mein Onkel und ich. Autumnus Verlag 2017. 240 Seiten, mit komischen Zeichnungen des Verfassers. ISBN 978-3-944 382-73-9  
Heidi Kjaer  Wie vom Wind gehaucht. Gedichtsammlung. Norderstedt 2015. 103 Seiten. ISBN 978-3-7347-9610-4  
Hans Schütz:  Lyrisches Menü. Naturgedichte und Landart-Arbeiten. 108 Seiten (gebunden), mit zahlreichen Abbildungen. Bauer Verlag 2014. ISBN 978-3-95551-065-7  
Marianne Porsche-Rohrer   Wie Hahnemann uns helfen kann. Ein lyrisches Repertorium der Homöopathie. 127 Seiten. Schongau 2013. ISBN 978-3-00-044046-5  
Thomas Glatz   Beinaheallgäukatzenkrimi. Ein Miniroman. 88 Seiten mit zahlreichen Illustrationen des Autors. Black Ink Verlag 2015. ISBN 078-3-930g54-38-3 
Helmut Glatz  Clown? Schööön!, sieben Szenen aus dem Koffer. Broschüre. 62 Seiten. Impuls Theaterverlag Planegg bei München 2014. 
Boris Schneider  Mauszeiten. Roman (Jugendbuch). Taschenbuch. 298 S., mit zahlreichen Zeichnungen des Autors. Papierfresserchens MTM-Verlag 2013. ISBN 978-3-86196-260-1  
Helmut Glatz  Radibutz im Hut oder: Von der Schwierigkeit, in 85 Kapiteln eine kleine Maus zu erziehen. Wolfgang Hager Verlag 2012. 147 Seiten, mit zahlreichen Aquarellen (gebundene Ausgabe). ISBN 978-3-902879-39-4  
Hans Schütz und Eberhard Pfeuffer  Lechliebe. Bauer Verlag 2012. 144 Seiten (hochwertiger Bildband). ISBN 978-3-941013-98-8  
Joachim Giebelhausen  Collagen. Spiele mit Worten und Bildern. Verlag Ch. Möllmann 2012. 20 Seiten, mit zahlreichen Bildcollagen. (Taschenbuch) ISBN 978-3-89979-176-1  
Heidenore Glatz  Ich bin noch da. Ein Wegbegleiter für Mit-Menschen von Demenz-Kranken. Selbstverlag. Kaufering 2012. 78 Seiten. ISBN 978-3-00-038077-8  
Joachim Giebelhausen   Capriccios – Satiren, Parodien, Utopien. Verlag Ch. Möllmann 2011. 158 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3899791525  
Hans Schütz   Ludwig zum Zweiten [Roman zur Jugendzeit der 68er Generation]. BoD Norderstedt 2011. 208 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3842363908 
Thomas Glatz und Gerhard Lassen   Einmal Mond und zurück. Archiv für Gebrauchs- und Benutztexte 2011. Limitierte Auflage: 50 Stück; für 6 Euro bei den Autoren erhältlich. 
Helmut Glatz   Der Gesichtsverkäufer, 58 Charaktere [Tiefgründige Nonsensgeschichten]. BoD Norderstedt 2010. 124 S., mit Zeichnungen. (Taschenbuch) ISBN 978-3839190616  
Hans Schütz   Ich nehm’ das Tagesgedicht. Lyrisches Tagebuch. Verlag Wißner Augsburg 2008. 64 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3896396808  
Joachim Giebelhausen   Auf der Guillotine ist das Telefonieren mit Handy verboten! Nonsens. Verlag Stiebner München 2008. 96 S. (Gebundene Ausgabe) ISBN 978-3830716778  
Joachim Giebelhausen  Neues aus Brimborium. „Poetische Zoologie". Mit Illustrationen nach Originalholzschnitten des Autors. Verlag Ch. Möllmann 2008. (Taschenbuch) ISBN 978-3899790931  
Helmut Glatz   Kennen Sie Nathalie Rülps? [Kollektion höchst komischer, verrückter, nachdenklicher, heiterer Nonsensgedichte]. Verlag Wolfgang Hager. Stubenberg 2007. 133 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3900578442  
Thomas Glatz, Peter Friede und Sam Stoned   Felix der Weltraumvirus. Black Ink Verlag 2006. 64 S. (Minibuch) ISBN 978-3930654246 
Renate Exsz   Gedachtes, Gelachtes und Erbrochenes. Poetische Splitter. Renaissance Verlag Wetzlar 2006. 79 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3939442073  
Hans Schütz   Nebelstochern. Eine Kindheit am Lech [Autobiographische Erzählungen von Lechbruck im Allgäu]. BoD Norderstedt 2006. 184 S., mit Abbildungen. (Taschenbuch) ISBN 978-3833447822  
Boris Schneider  Schlechte Nacht Geschichten. 131 Seiten. Verlag Intrag Publishing 2005, ISBN 1-933-14003-8  
Boris Schneider  Aroshs Blatt, Arosh Thar Goldedition Nr. V [Fantasy]. 93 Seiten. Verlag Intrag Publishing 2004, ISBN 1-933-14004-6  
Thomas Glatz   Der dicke Koch hat frei und fährt mit dem Rad zum Teich. Black Ink Verlag 2004. 76 S. (Minibuch) ISBN 978-3930654208  
Helmut Glatz   Das Wirtshaus im Sachsenrieder Forst [Landsberger Heimatgeschichten. Jugendbuch, ab 8 Jahren]. Verlag Wolfgang Hager. 3. Auflage 2004. 120 Seiten, zahlr. Zeichnungen. (Gebundene Ausgabe) ISBN 3-902400-59-5  
Frits Schmidt   Genezareth und Plöne: Das Buch eins. Eine Familiensaga aus dem Warthegau und Pommern. 160 S., Abbildungen. Edition bedmor im pro literatur Verlag. Mammendorf 2004. (Gebundene Ausgabe) ISBN 978-3937034294  
Helmut Glatz   Herrn Winzigmanns Reise durch das Land der Geheimnisse. Elfenschloss und Krakenstadt [Kinderbuch, ab 4 Jahren]. Verlag Wolfgang Hager 2003. 150 S. (Gebundene Ausgabe) ISBN 3-902400-01-3  
Renate Exsz   Zeilen, die das Leben schreibt. Gedichte. Fouqué Literaturverlag 2003. 56 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3826752780  
Thomas Glatz   Kneipen-Philosophien [Stehcafé-Aphorismen, Bistro-Haikus und die große Konfession kurz vorm zweitletzten Bier]. Libelle Verlag 2002. 96 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3909081356 
Corinne Haberl   Haettusvaedi! Tagebuch einer Reise durch Island. Selbstverlag 2001. 192 Seiten, zahlreiche Abbildungen. ISBN 3-00-007077-X 
Herbert Regele   Stadt am Fluß [Gedichte]. eos Verlag St. Ottilien 1999. 204 S., mit zahlreichen Abb. von Bernhard Müller-Hahl. (Gebundene Ausgabe) ISBN 978-3880969780  
Helmut Glatz   Herr Keller verpuppt sich und andere merkwürdige Geschichten. Dagmar Dreves Verlag 1998. 148 S. (Taschenbuch) ISBN 978-3-924532-65-9