Sie sind hier: Bücher

Lyrisches Menü. Naturgedichte und Landart-Arbeiten. 108 S. (gebunden), mit zahlreichen Abbildungen. Bauer Verlag 2014. ISBN 978-3-95551-065-7

Aus dem Vorwort von Renate Pfeuffer:
Naturlyrik ist Geschmackssache. Mit seinem neuesten Gedichtband präsentiert Hans Schütz dem Leser gleich ein komplettes Lyrisches Menü in drei Gängen. Seine Texteküche bietet mediterrane und heimische Kost ebenso wie vegetarische und regionale Schmankerln. Da gibt es als Vorspeisen den Strand, den Olivenhain, die Schlucht im Traumland Hellas.
Aus dem Ostallgäu, seiner engeren Heimat, in der Hans Schütz so sehr verwurzelt ist, stammen die Hauptgerichte: die Landschaft zwischen Ammer und Lech mit ihren Bergen, Seen und Wäldern, ihrem Wetter, ihren Jahreszeiten.
Echte Spezialitäten finden sich unter Regionales: Gedichte im Dialekt von Lechbruck, wo der Autor geboren und aufgewachsen ist, Umweltthemen in Mundart, gewürzt mit Humor und Wortwitz, den Lieblingszutaten von Hans Schütz. Vor allem bei den Nachspeisen entfalten sie sich zum vollen Genuss. Den absoluten kulinarischen Höhepunkt aber bilden die Haikus der Nachklänge. Wie Hans Schütz im traditionellen Dreizeiler Naturbilder entwirft oder Umweltprobleme auf den Punkt bringt, das ist Sterne-Kochkunst vom Feinsten.

Aus dem Verlagstext:
Die Bilder der Landart-Arbeiten von Hans Schütz machen die Botschaft seiner Gedichte in glücklicher Weise anschaulich. Es sind Kunstwerke aus Steinen, Hölzern, Blättern und Blüten; Material, das ohne Blick auf die Uhr an Stränden und Flussufern, im Wald und auf der Wiese gesucht und mit Phantasie, Witz und Hintersinn zusammengefügt ist.
Naturdichtung ist Geschmackssache. Das Lyrische Menü von Hans Schütz ist eine ideale Gelegenheit, auf den Geschmack an der Natur wie an der Naturdichtung zu kommen. Dann also: Guten Appetit!

Weitere Informationen, auch zum Autor, im Verlag.
Der 21 x 21 cm große Bildband ist erhältlich im Buchhandel oder via Homepage direkt beim Autor.