Sie sind hier: Berichte

Lyrikfreunde treffen sich am Lech


Vom 4. bis 7. Juni fand das alljährliche Treffen der Mitglieder der Gesellschaft der Lyrikfreunde statt, die ihren Sitz in Innsbruck hat und Lyriker aus dem gesamten deutschsprachigen Raum um sich schart. Gern gesehen sind als Mitglieder auch nicht selbst Schreibende, die jedoch ihre helle Freude an Lyrik haben.

Dieses sogenannte „Sterntreffen“ fand heuer im oberbayerischen Landsberg am Lech statt. Einige Autoren des Landsberger Autorenkreises sind nämlich auch Mitglieder der oben genannten Gesellschaft. Beim letztjährigen Treffen entschied man sich deshalb für ein erstmaliges Treffen außerhalb Österreichs.

Die Landsberger Lyrikfreunde haben, tatkräftig unterstützt von ihren Freunden aus dem Autorenkreis, ein reichhaltiges Programm für diese vier Tage im Juni aufgestellt.

Zum Höhepunkt kam es beim Festabend im Pfarrsaal Maria Himmelfahrt, zu dem alle Landsberger Interessierten eingeladen waren. Hier wurden in festlichem Rahmen – der ehemalige Bürgermeister Rößle war der Schirmherr des Treffens, musikalisch begleiteten die „KlariNetten“ – die ausgeschriebenen Lyrikpreise vergeben.

Helmut Glatz, nicht nur Gründer des Landsberger Autorenkreises, sondern auch Leiter der Repräsentanz Bayern der Gesellschaft der Lyrikfreunde, hat ein ganzes Tagebuch dieser interessanten Begegnung verfasst.

Gleich mehrere Fotografen hielten das Flair des Sterntreffens iin Bilder fest: Diana Wiedra sowie Heidenore Glatz, Max Dietz und Angelika Müller (siehe unten).

Bilder Heidenore Glatz





Bilder Max Dietz



Bilder Angelika Müller