Sie sind hier: Berichte

Im Zauberland der Fantasie


Viel Fantasie bewiesen die Leser/innen des Landsberger Autorenkreises einmal mehr bei der Frühjahrslesung in der Kauferinger Bücherei.

Renate Exsz erzählte von Frau Wichtel, die vom bösen Gnom verführt wurde, bis Feen, Glühwürmchen und Fabelwesen alles zu einem guten Ende führten. Franz Oberhofer las von Altpapier, das in Bäumen hing, von dem Räderwerk, das sich vom himmelblauen Kinderwagen bis zum Rollstuhl durch ein Leben zieht, von der Morgenpost, die vom Rentner bis zu den Todesanzeigen gelesen wird, und von Kindheitserinnerungen, die über den Abgrund führten und sich mit Heupferdchen verbrüderten.

Angelika Müller ertanzte sich ein Körpergefühl der Freiheit, las im Reiseführer und beschäftigte sich mit einem neuen grammatikalisch Fall, dem „familiären Wir“. Heidenore Glatz wusste vom kleinen Bücherwurm „ Fanta“ zu berichten, der im Gewirr der Bücher seine „Sie“ fand, und war zu Hause bei Spechtels, um deren Kinderstube zu genießen. Moderator und Autor Helmut Glatz besuchte mit dem kleinen Prinzen einen Dichter, um ihn zu fragen, warum er denn dichte und was dichten denn überhaupt sei. „Ein Gedicht ist wie ein leuchtender Stein“, sagte er.


Fred Fraas saß als Björn auf einer magnetischen Insel fest, die er nur unter Mühen und Entbehrungen gemeinsam mit seiner rothaarigen Muse wieder verlassen konnte. Er floh zu den Sternen. Gerwin Degmair ließ in seiner GedankenSchrankenLosigkeit im Rausche wilder Wasserfälle Zwerge zu Riesen und Riesen zu Zwergen werden, er betrachtete den MondLichtBlick und ließ in seinem Frühlingsspiel allenthalben den Lenz erscheinen.

Monika Bayerle beobachtete den Tanz der Zypressen-Giganten, der das Ritual seiner Weisheiten widerspiegelte, und genoss anschließend gemeinsam mit ihrem Hund das Leben im Augenblick des Morgentaus. Hannelore Warreyn erzählte dem interessierten Publikum von ihrem Erwachen am Tagesbeginn, bevor Monika Hrastnik Steinfiguren in ihrem Garten zum Leben erweckte und manches Kleingetier Kreise um Primeln ziehen ließ. Max Dietz befragte Darwin nach seiner Meinung und betrachtete Gedankengänge zwischen Affen und Furien, ehe er die wissenschaftliche Evolution vom Saurier zum Computer-Megalithen beleuchtete.

Mit all diesen Geschichten und Gedichten machten die Autor/innen und nicht zuletzt das Klassik-Trio Kaufering – Freifrau Dr. Anna Katharina von Schnurbein, Annegret Fischer-Fey und Michael Fey – den Abend zu einem kurzweiligen Erlebnis. Ein herzlicher Dank geht an Büchereileiterin Monika Hecht, die dies zusammen mit den Organisatoren Heidenore Glatz und Helmut Glatz ermöglicht hat.

Monika Hrastnik

Zurück

Weiter

Zurück

Weiter