Sie sind hier: Berichte

Außerhalb der musealen Käseglocke ein Überraschungsgast

Wieder einmal war am letzten Freitag der Landsberger Autorenkreis im Peitinger Gasthof „Zum Buchberger“ zu Gast. Auf dem Programm stand ein Mundartabend mit musikalischer Umrahmung durch Adelheid Reßler aus Steingaden, die in bewährter Manier die Ziehharmonika spielte und bayrische Lieder sang.

Durch das Programm führte Hans Schütz. Insgesamt zehn Autoren konnte er vorstellen, deren Beiträge beim Publikum durchwegs auf sehr positive Resonanz stießen. Wie immer bei freien Lesungen, so erklärte der Moderator, sei so ein Abend wie eine literarische Wundertüte mit nicht vorhersehbarem Inhalt.

Der diesmal präsentierte Mundartmix setzte sich aus fränkischen, siebenbürgisch-sächsischen, Banater schwäbischen, sudetendeutschen, oberbayrischen, lechrainerischen und Ostallgäuer Dialekten zusammen.

Als Überraschungsgast nahm auch der als „König des bayerischen Schosoos“ und durch seine kabarettistischen Viechereien bekannte Schongauer Gerhard Peter teil. Als weitere Autoren präsentierten sich Gastleser Michi Forster, Fred Fraas, Heidenore Glatz, Helmut Glatz, Thomas Glatz, Claire Guinin, Gerda Kees (als Gastleserin), Carmen Kraus und nicht zuletzt auch Hans Schütz.

Letzterer konnte mit seinen neuen Texten wieder einmal aufzeigen, dass der Dialekt dann eine literarische Chance hat, wenn man ihn aus der musealen Käseglocke heraus und mit in die aktuelle Gegenwart nimmt.

Mit viel Beifall bedacht endete dieser ganz besondere Literaturabend mit dem gemeinsamen Singen einiger Volkslieder und dem Versprechen des Autorenkreises, auch im kommenden Jahr wieder nach Peiting zu kommen.

Hans Schütz