Sie sind hier: Berichte

Die Schönheit, Kraft und Macht des Wortes


Seit einigen Jahren gibt es Lesungen des Landsberger Autorenkreises auch in den umliegenden Regionen, und sie finden dort neues und interessiertes Publikum. Dieses Mal nahm sie im Westen, in Waal, das „Deutsche Haus“ auf, bekannt für vielseitige Veranstaltungen aus dem Bereich Musik, Ausstellungen und Literatur.

In dieser Lesung sollte sich die Aufmerksamkeit und Freude vor allem auf die Schönheit, Kraft und Macht des Wortes, der Sprache richten. Ein eindrucksvolles Bespiel dafür war zu Beginn der Lesung ein kurzer Ausschnitt aus Goethes Faust, Prolog im Himmel. Zeitlos, schön und machtvoll sei diese Sprache, so Moderatorin Lore Kienzl.

Alle Prosatexte und Gedichte der Autoren widmeten sich dem Wort, und erstaunt erlebte man die Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten, den Reichtum der Sprache und besonders die Macht des Wortes, mit dem man Gutes wie auch Verhängnisvolles bewirken kann.

Jörg Illner war mit seiner improvisierten Musik auf der Gitarre ein wunderbar einfühlsamer, interpretierender Begleiter der Texte.

In der Reihenfolge Helmut Glatz, Roland Greißl, Marianne Porsche-Rohrer, Max Dietz, Hans Schütz, Roland Han (Gastleser), Carmen Kraus, Claire Guinin, Monika Sadegor, Boris Schneider, Fred Fraas, Klaus Wuchner, Lore Kienzl, die auch Texte des 2015 verstorbenen Günter Bohn las, gestalteten sie einen anregenden und sehr abwechslungsreichen Abend.

Lore Kienzl