Sie sind hier: Berichte

Geschichte und Geschichten 2017


So hieß das Thema für die Freie Lesung des Landsberger Autorenkreises am 24. November im Café FilmBühne. Moderator Max Dietz wünschte sich Einblicke und Ausblicke aus speziellem, poetischem Blickwinkel. Und die zu Texten transformierten eigenen Erlebnisse und Gedankenflüge der Autoren lohnten sich, innerlich behorcht zu werden.

In aus dem Hut gezogener Reihenfolge las als erste Marianne Porsche-Rohrer aus ihrem trendigen Buch „Doktor Wald hilft Jung und Alt“, unter anderem über den Nutzen der Wegwarte. Martje Herzog nahm in ihrer Rückschau 2017 selbstverliebte Politiker und deren Säbelrasseln aufs Korn, ihr folgend sah Lore Kienzl die „dralle Frau Müller“ auf ihrer Couch von tanzenden Mücken bedroht.

Klaus Wuchner erzählte in seinem „Denk ich an Deutschland …“ seine eigene Erlebens-Geschichte, ebenso wie Claire Guinin, die unterhaltsam, aber auch ernst aus ihrer Schulzeit während des Krieges berichtete. Helmut Glatz ließ, noch ganz in melancholischen „Herbst-Zeitkugeln“ gefangen, seine Gedanken fallen und streute Kusshände auf die Felder.

Schließlich, nach der Pause, rief Max Dietz mit der Beschreibung einer „Realtheilung“ in Ludwigsburg vor 150 Jahren die Pauperismuskrise der Frühindustrialisierung ins Gedächtnis, der Bogen zur „Industrie 4.0“ war damit gespannt. Wir dürfen auch gespannt sein – auf die Geschichte/n in 2018.

Max Dietz