Sie sind hier: Berichte

Ein buntes Kaleidoskop an Beiträgen

Die Sehnsucht nach Frühling inspirierte tiefgreifend die zweite Lesung des Landsberger Autorenkreises in diesem Jahr. Locker und zügig moderierte Angelika Müller diesen Abend.

Helmut Glatz, vielbeschäftigter Gründer des Autorenkreises, hatte um Entlastung gebeten und Max Dietz sich bereit erklärt, an seiner Stelle die organisatorischen Fäden in die Hand zu nehmen und zu koordinieren. Vor Beginn der Lesungen kündigte Joachim Giebelhausen an, einen Extra-Abend mit interessantem Einblick in sein umfangreiches Lebenswerk zu gestalten.

Dann wurde die Reihenfolge aller lesenden Autoren – die Namen auf hübschen Postkarten notiert – gezogen: Wie es der Zufall wollte, traf es gleich zu Beginn Helmut Glatz. Er gab zu denken, als er in seiner gewohnt spritzigen Art den Autorenkreis sich zu einer Ellipse oder gar zu einem Viereck verbiegen ließ – das konnte nicht ernst gemeint sein!?

Was weiterhin an Texten vorgetragen wurde, war sehr abwechslungsreich und vielfältig, gereimt und ungereimt, ernst und heiter. Von Hexenbräuchen und in Tischdecken gewebten Geheimnissen des Frühlings konnte man erfahren, ebenso eine Anleitung zum Malen eines Frühlingsbildes bekommen. Auch die anstehende Papstwahl und der immer aktuelle Goethe lieferten Inspirationen.

Nicht gefehlt haben Stanzen, die sehr kurzweilig den Jahresablauf skizzierten. Leichen im Keller eines Katasteramtes wurden ausgegraben, ein Tier namens „Ingrimm“ bekanntgemacht. Nach abenteuerlichen Reiterlebnissen und dem Rollentausch Fliege-Mensch wunderte sich niemand mehr, als Pythia – die griechische Seherin des Orakels von Delphi – die Selbsterkenntnis in dunklen Nebelwolken verschwinden ließ! Dieses Kaleidoskop an guten Beiträgen machte den Abend wieder einmal zu einem kreativen Erlebnis für die vielen Zuhörer.

Schließlich sollen noch die Vortragenden in der ermittelten Reihenfolge erwähnt werden: Helmut Glatz, Max Dietz, Lore Kienzl, Carmen Kraus, Sonja Just, Adelheid Reßler, Joachim Giebelhausen, Roland Greißl, Friedrich Fraas, Martje Herzog-Grohmann, Paul Wendland, Claire Guinin, Boris Schneider, Monika Hrastnik, Ulrich Regele, Tatjana Bergmann, Klaus Köhler und Gerwin Degmair.

Lore Kienzl und Max Dietz