Sie sind hier: Berichte

Blauderabend in Buchloe

Zur öffentlichen „Literarischen Rhapsodie in Blau“ hatte der Landsberger Autorenkreis nach Buchloe ins Café Morizz eingeladen. Und „kunterblau“ ging es auch in der gut besuchten Lesung zu, die sich bis über die blaue Stunde hinaus hinzog. Zehn Prosastücke und etwa doppelt so viele Gedichte wurden an diesem blauen Abend zu Gehör gebracht.

Die Rhapsoden waren: Carmen Kraus, Lore Kienzl, Tina Vogel, Boris Schneider, Max Dietz, Klaus Wuchner, Monika Hrastnik, Heidenore Glatz, Helmut Glatz, Theresa Schermer, Peter Burger (als Gastleser), Roland Greißl, Heinz-Otto Singer, Claire Guinin, Dieter Vogel, Sabine Smolik-Pfeifer und Fred Fraas. Es moderierte Benno von Rechenberg.

Vielerlei Tönungen von Blau kamen dabei zum Klingen. So war, um ein paar Beispiele zu bringen, der Tod in das Blau des Geborgenseins gehüllt, Sehnsucht leuchtete glimmend in der Seele auf und trug Blau, Schuld und Vergebung klopften am Himmel an, der bereitwillig sein heilendes Blau öffnete, und der Ruf der Ägäis tropfte wehmutsvoll blau ins Gemüt.

Die vorgeburtlichen Gedanken eines Wassertropfens schillerten im Noch-Nicht-Blau, im bläulichen Zwielicht entschwand derweil das Unsagbare in die Anderswelt. Auch die Langeweile eines Hochsommernachmittags trieb ihre träg schlängelnden blauen Blüten.

Ein Hahn verlor sein Gleichgewicht angesichts des blaugefiederten Stolzes einer ungeahnt emanzipierten Henne. Die Kornblume hingegen, sie behauptete ihren hehren Rang unter den blauen Blumen. Ein Kamm aus blauem Plastik schließlich erlangte seine verlorene Unschuld wieder, dann ward alles wieder strahlend blau.

Benno von Rechenberg