Sie sind hier: Berichte

Lyriker aus dem Landsberger Autorenkreis zu Gast
beim jährlichen Treffen der Gesellschaft der Lyrikfreunde e.V.


Ein kurzes Protokoll

Donnerstag, 12. Juni.
Um 16 Uhr treffen sich Vorstand und Repräsentanten im Hotel Kogler in Bad Mitterndorf, etwa zehn Personen. Die Repräsentanten berichten über ihre Aktivitäten. Anschließend stellt sich noch Dipl.-Ing. Anton Staud als neuer Heimseitenbetreuer vor. Er bietet an, die Autoren auf der Homepage der Lyrikfreunde kostenlos vorzustellen.

18 Uhr. Begrüßung der Teilnehmer durch Gudrun Achenbach-Planitzer, DDr. Christine Michelfeit, den stellvertretenden Bürgermeister von Bad Mitterndorf, den Tourismusbeauftragten und den Wirt. Man stößt mit einem Glas Sekt an, ein Willkommenstrunk von Familie Kogler. Der Chef des Tourismusverbandes gibt bekannt, dass im daneben liegenden Stadtpark eine Bank zu Ehren von Frau DDr. Michelfeit gespendet wurde. Man geht gleich hinaus, um die Bank mit Schildchen einzuweihen. Ein Fernsehteam hält die Blumengaben und Küsschen fest.

19.30 Uhr. Gemeinsames Abendessen im Hotel. Drei Gänge zur Auswahl, auch Vegetarisches.

Danach sitzt man im Versammlungsraum in großer Runde beisammen (etwa 30 Personen). Es werden reihum Gedichte vorgetragen. Vom Landsberger Autorenkreis sind angereist: Heidi Glatz, Helmut Glatz, Carmen Kraus und Marianne Porsche-Rohrer – teils auch mit Ehepartnern und Freunden. Nach dem offiziellen Teil wird noch in kleiner Runde gesungen – mit Gitarrenbegleitung von Elisabeth Aigner.

Freitag, 13. Juni. Nach dem Frühstück ist um 9 Uhr die Jahreshauptversammlung im Versammlungsraum, etwa 30 Personen. Frau DDr. Michelfeit begrüßt und gibt einen Überblick über das vergangene Jahr. Christine Korntner gibt den Kassenstand bekannt und wird anschließend entlastet (das Protokoll führt Gerda Mucker). Helmut Glatz gibt dann einige Hinweise auf das geplante Sterntreffen in Landsberg im kommenden Jahr. Anschließend stellt sich der neue Heimseitenbetreuer Staud dem Plenum vor.

11 Uhr. Man geht gemeinsam zum Busparkplatz und fährt nach Bad Aussee. Dort wird in zwei Gruppen das sehr reichhaltige Kammerhofmuseum besichtigt. Hauptthemen der Führung sind „170 Jahre Struwwelpeter – Facetten eines Bestsellers“ und „Erzherzog Johann als Förderer der Steiermark“. Anschließend Kaffee und Kuchen „beim Lewan“. Draußen steht ein „Poetenbaum“ zwischen den Sonnenschirmen der Kaffeegäste. Gedichte werden aufhängt. Viele Teilnehmer gehen im Kurpark und am Bach spazieren oder bummeln durch die Altstadt.

Gegen 15.30 Uhr erfolgt die vorgezogene Rückfahrt mit dem Bus nach Bad Mitterndorf.

Um 16 Uhr treffen sich etwa 15 bis 20 Teilnehmer zur Schreibwerkstatt mit Annelore Jarisch im Hotel. Es werden „Schneeballgedichte“ angefertigt.

Nebenan gibt es einen Büchertisch, der die ganze folgende Zeit zugänglich bleibt.

Um 18.30 Uhr Abfahrt mit dem Bus zur Grimming-Therme. Dort wird ein bombastisches Gala-Essen vom Buffet geboten. Dann im Thermentheater die Aufführung eines kurzen Musicals „Amadeus Rock“ (über Falco und sein Vorbild Mozart), in dem zahlreiche Stücke aus den Federn der beiden gespielt werden, Falco in Originalaufnahmen. Anschließend Rückfahrt mit dem Bus.

Samstag, 14. Juni. Um 10 Uhr Fortsetzung der Schreibwerkstatt mit Frau Jarisch. Man bespricht die gestern angefertigten Schneeballgedichte. Wieder etwa 15-20 Teilnehmer. Die anderen nutzen die Zeit für Exkursionen zur Tauplitzalm, Spaziergänge usf. Mittagessen beliebig.

15 Uhr. Man trifft sich wieder im Gasthaus. Allgemeine Lesung der Autoren, diesmal in großer Runde. Es wird der Reihe nach gelesen (Lyrik!), nach je fünf Lesern ein klassisches Musikstück vom Ehepaar Hierzegger: Geige und Querflöte. Alles wird geleitet und moderiert von Gudrun Achenbach-Planitzer. Nach zwei Runden und vielen aufregenden Gedichten Ende gegen 17 Uhr. Danach sitzt man bei Gesprächen auf der Hotelterrasse beieinander.

18 Uhr. Gemeinsames Abendessen im Hotel, wieder drei Gänge.

20 Uhr. Festabend mit Verleihung der Leserpreise. Er findet im „Wolferlstall“, wenige Schritte hinter dem Hotel, statt – ein uriger „Stadel“, in dem die großartige Volksmusik der Familie Marchner sehr eindrucksvoll zur Geltung kommt. Frau DDr. Michelfeit begrüßt. Es gibt Orchideen für die Organisatorin, Frau Achenbach-Planitzer, für die Betreuerin des Leserpreises 2013, Frau Mucker, usf. Anschließend Verleihung der Leserpreise mit Urkunde, Medaille und Tiroler Speck. Man fängt mit den Jungautorengedichten an: In Abwesenheit der Autorinnen Larissa Hieber aus Stuttgart, Lara Schaefer aus Gescher und Nadine Jung aus Nümbrecht trägt Otmar Seidner ihre prämierten Gedichte vor. Dann erhält Elisabeth Aigner aus Bad Aussee den 3. Preis für „Deine Schritte“, Michael Benaglio aus Bad Mitterndorf den 2. Preis für „Begegnung mit der Kraft“ und Gaby Eder aus Heiligeneich den 1. Preis für „Der Andachtsraum“. Den Jurorenpreis erhält Helmut Glatz für sein Gedicht „Debussy“. Anschließend nochmal Dank und Geschenke an die Musikanten, die gern eine Dreingabe spielen.

Danach sitzt man noch im großen Kreis im Hotel zusammen. Frau Bauernfeind verteilt Volkslieder-Texthefte, und man singt gemeinsam. Bis spät bleibt ein kleiner, unverwüstlicher Kreis übrig, man liest lustige Prosa … bis der Wirt alle ins Bett scheucht.

Sonntag, 15. Juni. Nach dem Frühstück bereits großes Verabschieden. Viele reisen nun ab.

10.30 Uhr. Beim Dankgottesdienst in der evangelischen Kirche in Bad Mitterndorf tragen Autoren Dankesgedichte vor.

Auf Wiedersehen am 4.-7. Juni 2015 in Landsberg am Lech!

Helmut Glatz