Sie sind hier: Berichte

Der Worte Wollust genossen


Dieses Jahr veranstaltete der Landsberger Autorenkreis seine „Ammerseelesung“ im „Saxenhammer“ in Hechenwang. Trotz schönstem Biergartenwetter fanden sich genug Interessierte, die Lesung war ein gelungener Abend. Für die musikalische Stimmung sorgte traditionsgemäß das Uttinger Harfenduo: Waltraud Schweyer und Edeltraud Dittler, wie immer bestens aufgelegt, begleiteten durch den Abend.

Moderator Gerwin Degmair bat in seinem Eröffnungstext die anwesenden Literaten, „der Worte Wollust zu genießen“. Das brauchte man denen nicht zweimal zu sagen, sie genossen! Einer nach dem anderen eroberte die Rednerbühne und den Applaus der zahlreichen Zuhörer.

Die Themen waren, wie immer, breit gefächert: vom Baden und der Weltesche Yggdrasil, von Zwiebeln und Zucchini bis zum Erdbeerkuchen, über die Welten von Wunschgedanken, verrückten Wörtern und Kopfgewittern zu Malern, Piraten und „Kurvenspringern“. Auch die Geheimnisse von „Norbert Daßleben“ und jene des „Walpertingers“ wurden, soweit sie für die Allgemeinheit verträglich waren, gelüftet.

Als Gäste durfte der Autorenkreis die junge Verena Wessels („Das Märchen der drei Bäume“) sowie Jana Hotzelmann („Zivilisation“) und das Duo Ellen Teßmann/Anette Benz-Neidhardt (Gedichte) begrüßen.

Vom Autorenkreis lasen – aus dem Hut gezaubert – Franz Oberhofer, Lore Kienzl, Helmut Glatz, Marianne Porsche-Rohrer, Angelika Müller, Claire Guinin, Max Dietz, Günter Bohn und Roland Greißl.

Der „Steuermann“ Gerwin Degmair bedankte sich bei allen, war’s zufrieden mit seiner „Ammerseelesung“ und wünscht sich für die nächste Saison auch so ein Bilderbuch-Zusammenkommen.

Max Dietz