Freie Lesung "Worte wie Wasser" - 7.6.2019

Hai und Kuh im Panta Rhei


Als am ersten Freitag im Juni am idyllischen Windachspeicher die Ruhe nach einem sonnigen Badetag einkehrte und sich die Abendsonne auf den kleinen See legte, fanden sich in der gemütlichen Gaststätte „Windachseealm“ einige Lesewillige aus dem Landsberger Autorenkreis ein.


Die Moderatorin Monika Hrastnik wünschte sich Worte, die „plätschern wie ein Quell“ oder in sich ruhen „wie ein tiefer See“. Breit gefächert wie das Thema waren die Vorträge an diesem Abend: von ernst bis heiter, zuweilen tiefgründig und melancholisch.

In japanischer Gedichtform wurde prägnant erklärt, was Hai und Kuh mit Lyrik zu tun haben und wie eine vor dem Silo gerettete Wildblumenwiese ihre Blütenpracht entfaltet. Eine scharf beobachtete Radtour um das „bayerische Meer“, liebende Paare im Sonnenuntergang sowie Sehnsuchtsgedanken am Baggersee, generationenübergreifendes Erleben und heimlich Geträumtes gaben sich danach die Hand.

Ergreifende Begegnungen in Venedig, die sich im Rhythmus des Lebens bewegen und vom Hunger nach menschlicher Schönheit zeugen, zeigten sich mit einem Hang zur Trauer verbunden. Und als die schwarze Glut über Lanzarote zog, blieb nur die Hoffnung, dass sich die Farben wieder dem Blick öffnen: „Das Land lebt, Manrique lebt!“ Nach manchem Sturmtief wandelte man darüber sinnierend, dass das Leben aus klarem Quell entspringt und als ewiges Panta Rhei die Lebensgeister am Ufer der Zeit vorbeitreibt.


Aus dem Erinnerungsfluss der Kindheit tauchte ein verlorenes Segelboot auf und Knabenstreiche, die tief im Herzen verankert sind. Auch wenn eigene Gedanken surren, führen sie letztendlich doch zum ruhigen Pol, in der Unendlichkeit versunken, und wirken befreiend. Gedanken tropfen dann in die „Worte von Jericho“ und versenken Gestalten im Meer der Ewigkeit bis gnadenvoll entspanntes Sein anbricht, wenn alles gesagt ist: die Schweigezeit.

Die Autoren Hans Schütz, Heidenore Glatz, Michaela Schmitt, Inifrau von Rechenberg, Klaus Wuchner, Monika Hrastnik, Klaus Köhler, Gerwin Degmair, Roland Greißl und Carmen Kraus schickten ihre Gedanken tröpfchenweise, als gewaltiges Donnern oder still Ringe ziehend in die Nacht. „Eine wahrhaft internationale Lesung“, zog die Moderatorin amüsant ihr Fazit. Nun, Wasser berauscht sie alle.

Heidenore Glatz



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken